Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

Chronik Hotel Goldener Löwe Kevelaer

 

1902    Heirat von Gerhard Aengenheyster mit Margarete Leukers, jüngste Tochter aus der Drogerie Ambaum an der Busmannstrasse, dessen Portal bis heute ein holzgeschnitzter Löwe ziert. Aus der Ehe gehen 9 Kinder hervor. Margarete arbeitet in der Pilgerwirtschaft auf der Amsterdamer Straße 13 von

          Johannes Anton Aengenheyster, dem Onkel ihres Mannes (genannt: Ohme Ton)

1907    Tod von Johannes Anton Aengenheyster

1908    Gerhard Aengenheyster übernimmt den Betrieb (er ist einer der Erben und bezahlt die andere aus) und stellt am 20.11.1908 einen Bauantrag auf Abbruch und Neubau eines Beherbergungsbetriebes an der Amsterdamer Strasse 13

1909    Der Rohbau wird am 20. März  abgenommen

1910    Die „Gebrauchsabnahme“ erfolgt am 09.März 1910. Die Bewirtschaftung der Pilgerwirtschaft und des Hotelbetriebes obliegt seiner Frau Margarete, Gerhard Aengenheyster betreibt weiterhin sein Malergeschäft; Er ist ein Schüler des Kirchenmalers Friedrich Stummel (Bild von 1889). Die Decke im Gastraum wird von Gerhard Aengenheyster und Gesellen gestaltet.

      1921  Tod von Gerhard Aengenheyster

      1945 – 1947 Nach dem Erliegen der Wallfahrt im zweiten Weltkrieg wurde das Haus durch englische Soldaten besetzt, die ihre Kreativität auch im Inneren des   Gastraumes durch ein Bemalen der Wände (mit roter Farbe, bis zur Decke !!!) unter Beweis stellten.

      1948  Der „Pilgerbetrieb“ geht weiter; es gibt Flaschenbier, da die Zapfanlage neue                                         (englische) Besitzer gefunden hat, die Töchter arbeiten im Familienbetrieb mit

      1980  Tod von Margarete Aengenheyster, nur 3 Monate vor ihrem 100. Geburtstag. Das Haus wird durch zwei Töchter, Maria Aengenheyster und Hedwig Renard,

                weitergeführt

      1982  Plötzlicher Tod von Maria Aengenheyster, Hedwig führt den Betrieb weiter

      1987 Verkauf des Hotels an die Eheleute Theo und Irmgard Baers,

                seitdem wird kontinuierlich an einer zeitgemäßen Nutzung des „alten Gemäuers“  gearbeitet:

-           Die Hotelzimmer wurden nach und nach renoviert und mit hübschen,  

        komfortablen Badezimmern und antiken Möbeln ausgestattet

-           das „Gesicht“ des Gastraumes veränderte sich:

·    wunderschöne Jugendstillüster  lenken den Blick auf die    handgemalten antiken Deckenmalereien

·   die alten komfortablen Bugholzsessel entführen in das Kaffeehausambiente der Jahrhundertwende

·   Life-Musikkonzerte (Jazz im Löwen) sind überregional bekannt  und beliebt

·   Ein „Eye-Catcher“ ist der Thekenbereich und natürlich kommt das Bier wieder aus dem Zapfhahn

 

Das „hundertjährige“ Jubiläum feierte das Hotel Goldener Löwe am 15. Mai 2009  mit seinem Aushängeschild, einer Jazz-Veranstaltung.

 Ihr Können stellte an diesem Abend die „dienstälteste Jazzband Europas“, die DUTCH SWING COLLEGE BAND unter Beweis.

Tango im Löwen heißt  die jüngste Veranstaltungsreihe.

Milonga im Jugendstil bei Kerzenschein ist ein weiteres Aushängeschild des Goldenen Löwen.

 
alte Aussenansicht undatiert
alte Aussenansicht undatiert
niederländische Pilgergruppe vor dem Hotel
niederländische Pilgergruppe vor dem Hotel
256  Amsterdamer Saint Catherine
256 Amsterdamer Saint Catherine
Ansicht 1980
Ansicht 1980
gute Geister des Hauses
gute Geister des Hauses
Ansicht 1980
Ansicht 1980
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6